Kosten
IW berechnet Kosten zur Energiewende © panthermedia.net / Dirk Heinen

Die Energiewende beschäftigt täglich die Experten und fordert sie zeitgleich heraus. Es ist ein schmaler Grad, die Wende zu packen und hierbei die Kosten auch für die Stromkunden so gering wie nur möglich zu halten. Neue Berechnungen sorgen für Aufsehen. Denn die Energiewende soll laut den Zahlen für die Verbraucher immer teurer werden.

28 Milliarden Euro Kosten für Stromkunden

Die Energiewende soll für die Stromkunden deutlich teurer werden, als bisher erwartet. So belaufen sich die Kosten für die Kunden auf 28 Milliarden Euro pro Jahr. Für die Umsetzung der Energiewende muss ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 3500 Kilowattstunden 270 Euro im Jahr zahlen. Diese Rechnung wurde vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) aufgestellt. Die Berechnungen beinhalten die Kosten für die Förderung der erneuerbaren Energien sowie die Kosten, welche für den benötigten Netzausbau aufgebracht werden müssen. Des Weiteren sind die Beschlüsse zur zusätzlichen Förderung der KWK, der Kraft-Wärme-Kopplung, und der Aufbau einer Kapazitätsreserve berücksichtigt worden.

IW-Zahlen wecken Befürchtigungen

Die Energiewende ist mit einem grundlegenden Umbau der Energieversorgunssysteme verbunden. Sie wurde in der Annahme gestartet, die Energiekosten in einem beherrschbaren Bereich zu belassen. Doch die Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft machen deutlich, mit welchen Kosten die Energiewende tatsächlich verbunden sein wird, so Ulrich Grillo vom Deutschen Bundesverband der Industrie e.V. Einige Unternehmen befürchten sogar, dass die Preise weiter steigen werden und sich so die Wende zu einem absoluten Minusgeschäft entwickelt. Denn neben den hohen Kosten bestehe die Gefahr, dass Arbeitsplätze abgebaut und Investoren abgeschreckt werden.

Energieversorger schalten mehr Kraftwerke ab

Während aufgrund der IW-Zahlen über die deutlich höheren Kosten im Zuge der Umsetzung der Energiewende diskutiert wird, wollen die Energieversorger Kraftwerke stilllegen. Und zwar mehr als zunächst geplant. Bundesweit sollen insgesamt 57 konventionelle Kraftwerke abgeschaltet werden. Nach Angaben der Bundesnetzagentur werden damit neun Kraftwerke mehr abgeschaltet, als noch zu Jahresbeginn vereinbart. Als Grund geben die Betreiber eine fehlende Rentabilität aufgrund der Energiewende an.