Mittwoch, 16. Januar 2019
Nach Fischen und Mäusen zeigen modernste Techniken, dass auch bei Menschen das Geschlecht bestimmt, wie sich die Nahrung auf die Darmflora auswirkt. Die neuesten DNA-Analyse-Techniken ermöglichen es, die Gesamtzahl der Bakterienarten im Darm zu ermitteln.
Ob Laktose, Gluten, Histamin oder Fruktose - mittlerweile meint etwa ein Viertel der Deutschen an einer Lebensmittelintoleranz zu leiden. Nichtbetroffene hingegen haben dafür kein Verständnis. Sie gehen zum Teil sogar davon aus, dass Viele unnötig auf bestimmte Lebensmittel verzichten.
Immer noch hält sich beharrlich der Glaube, eine Alkoholsucht beginnt erst, wenn man sich regelmäßig in einen Vollrausch trinken muss. Viele Deutsche ahnen zwar, dass sie zu viel trinken, jedoch sehen sich die wenigsten von ihnen als alkoholabhängig.
Hunger schlägt sich bekanntlich auf das Gemüt nieder. Sogar Männer können, laut Werbung, zu „Diven“ werden. Forscher fanden nun heraus, dass Hunger auch Paarbeziehungen ins Wanken bringen kann. Die Teilnehmer mit niedrigem Blutzucker zeigten verstärkt Aggressionen und Wutausbrüche.
Dass Kakao herzgesunde und zellschützende Eigenschaften besitzt, ist weit bekannt. Doch das Geheimnis seiner Wirkung wurde erst jüngst von amerikanischen Chemikern gelüftet. Der dunklen Süßspeise wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.
Einer Studie der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC zu Folge besteht ein direkter Zusammenhang zwischen übermäßigem Zuckerkonsum und lebensgefährdender Herzkrankheiten. Ob übergewichtig oder nicht spielt dabei keine Rolle.
Eine neue Studie offenbart: Das Ernährungsverhalten der Deutschen ist nicht nur gesünder, sondern auch wesentlich umweltfreundlicher als noch 20 Jahre zuvor. Dies geht aus einer wissenschaftlichen Untersuchung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hervor. Untersucht wurden mehrere nationale Verzehrstudien.
Babynahrung soll eigentlich dafür sorgen, dass Babys und Kleinkinder ausreichend versorgt und gesund aufwachsen. Immer wieder allerdings werden in zahlreichen Produkten Schadstoffe nachgewiesen. Auch der NDR konnte kürzlich das krebserregende Benzol in Säften und Babysbreis finden.
Vor allem bei Kindern und Jugendlichen ist Fastfood ausgesprochen beliebt. Sie greifen oft zum Burger mit Pommes und Cola, obwohl diese Art der Ernährung ohne Zweifel nicht gesund ist. Stiftung Warentest hat nun bei drei großen Fastfoodketten Geschmack, Inhaltsstoffe und Kalorienzahl der Produkte getestet.
Bioprodukte spiegeln für viele Verbraucher Nachhaltigkeit und eine gesunde Ernährung wider. Auch die Nachfrage nach Biolebensmitteln scheint nicht nur in Deutschland stetig zu steigen. Eine Umfrage des Landwirtschaftsministeriums zeigt nun, dass vor allem junge Menschen immer häufiger zu Bioprodukten greifen.
Lebensmittel in Supermärkten und der Gastronomie sind oft nicht ausreichend gekennzeichnet. Das geht aus dem niedersächsischen Verbraucherschutzbericht 2012 hervor, der letzte Woche in Hannover vorgestellt wurde. Eine konkrete Gesundheitsgefahr für die Verbraucher besteht aber in den meisten Fällen nicht.
In Zeiten von Massentierhaltung und anhaltenden Skandalen neigen immer mehr Menschen dazu, ihren Fleischkonsum zu reduzieren oder sogar auf eine vegetarische Ernährung umzusteigen. Auch die Grünen wollen nach der Bundestagswahl einen fleischfreien Tag in deutschen Kantinen.
Viele Produkte werben mit Qualität oder Regionalität. Stiftung Warentest untersuchte jetzt zahlreiche Saucen, die mitunter als das traditionelle Pesto Genovese verkauft werden. Während einige Saucen gut abschnitten, mussten andere wegen Schadstoffen bereits vom Markt genommen werden.
Tee gilt eigentlich als ein sehr gesundes und bekömmliches Getränk. Vor allem werden den verschiedenen Kräutertees gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Doch nun hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Stoffe in diversen Tees gefunden, die Krebserkrankungen fördern könnten.
Hunger und Mangelernährung sind nach wie vor ein großes Problem der Weltbevölkerung, insgesamt ist jeder achte davon betroffen. Doch nicht nur in den ärmeren Ländern fehlt es den Menschen an wichtigen Nährstoffen, auch immer mehr Industrienationen haben mit dem Problem zu kämpfen.
Übergewicht ist mittlerweile nicht nur für Jugendliche und Erwachsene, sondern auch für immer mehr Kinder ein kritisches Thema. Eine Untersuchung hat nun die verschiedenen Vorlieben und Essgewohnheiten von Kindern aus acht unterschiedlichen europäischen Ländern untersucht.
Wer sich mit reichlich Fleisch und Wurst ernährt, der schadet seiner Gesundheit. Das Risiko für Herzkreislauferkrankungen steigt bei hohem Fleischkonsum steil an. Amerikanische Forscher haben nun herausgefunden, dass ein Bestandteil im Fleisch für derartige Probleme verantwortlich sein könnte.
Der Skandal um das Pferdefleisch in zahlreichen Fertigprodukten hat inzwischen in mehr als 13 Ländern und fast 30 Firmen für Aufregung gesorgt. Für die Verbraucher sind solche Skandale nicht nur ein Grund für Misstrauen und Ärger, sondern auch Anlass zum Überdenken der eigenen Konsum- und Ernährungsgewohnheiten.
Seit dem Jahr 1969 erarbeitet die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ihre Ernährungsberichte. So wird das Essverhalten der Bundesbürger untersucht und dargestellt. Die aktuelle Ausgabe des Berichtes wurde gestern in Berlin vorgestellt. Er dokumentiert die Entwicklung der Ernährung von 1999 und 2009.
Alle Menschen haben eine innere Uhr, die bei jedem anders tickt. Was viele unterschätzen: Sie hat einen enormen Einfluss auf unseren Gesundheitszustand. In einer Studie wurde nun herausgefunden, dass eine defekte biologische Uhr auf Dauer auch zu Übergewicht führen kann.

Unsere Top 3

Weitere Artikel

China auf dem Weg zur Weltherrschaft

Wie gut, dass die Worte Automobil, Auto und Volvo ohne den Buchstaben "R" auskommen. So gibt es keine Verständigungsprobleme zwischen der Welt, Schweden und...