Diabetes Typ II befällt immer mehr Deutsche mit Übergewicht
Diabetes Typ II befällt immer mehr Deutsche mit Übergewicht

Wie das Deutsche Institut für Ernährungforschung (DIfE) vergangene Woche mitteilte, leiden rund 90 Prozent der Betroffenen an einem Typ-2-Diabetes ("Alterszucker"). Diese Form der Erkrankung habe eine genetische Grundlage, würde aber zunehmend auch durch ungünstige Ernährungs- und Lebensstilgewohnheiten ausgelöst. Weil Diabetes keine meldepflichtige Krankheit ist und es in Deutschland kein bundesweites Register gibt, sind keine genauen Angaben zur Anzahl der erkrankten Deutschen verfügbar. Experten schätzen jedoch, dass etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland Diabetiker sind, die meisten von ihnen leiden an Typ II. Wie das DIfE weiterhin mitteilte, sei diese Krankheit auch in Indien und China auf dem Vormarsch und erfordere daher ein verstärktes Forschungsinteresse.

Maßnahmen gegen die genetische Veranlagung

Bei Diabetes Typ II spielt die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle, allerdings wird die Krankheit nicht zwangläufig weiter vererbt. Doch selbst wenn die Anlagen vorhanden sind, ist es möglich, den eigenen Genen durch gesunde, fettarme Ernährung und ausreichend Bewegung entgegen zu wirken. Wie der "Stern" berichtet, seien etwa 50 Prozent der Menschen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko Studien zufolge nicht erkrankt.

Wohlstandsdiabetes auf dem Vormarsch

Das zunehmende Übergewicht der Deutschen bereitet Gesundheitsexperten schon seit Jahren große Sorgen, etwa 80 bis 90 Prozent der Diabetes-Patienten sind dem "Focus" zufolge übergewichtig. Schon wenige Kilo weniger auf den Hüften würden das Risiko deutlich senken. Das DIfE bemängelt, dass selbst viele Hausärzte über das Übergewicht ihrer Patienten hinweg sehen. Doch selbst, wer über die möglichen Folgen einer Diabetes-Erkrankung aufgeklärt wird, ändert selten etwas am ungesunden Lebensstil. Die Folge kann z.B. die Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) sein, die wiederum Durchblutungsstörungen und somit einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen kann. Auch Nierenschwäche, Netzhautschäden und Erektionsstörungen können Folge einer Diabetes-Erkrankung sein.

Was Diabetes im Körper anrichtet

Während es sich beim Typ I um eine Autoimmunkrankheit handelt, welche die insulinproduzierenden Zellen im Körper zerstört, geht es bei Typ II nicht vordergründig um Insulinmangel. Patienten des Typ II sind vielmehr resistent gegen das produzierte Insulin. Das Hormon transportiert den aufgenommenen Zucker aus dem Blut in die Körperzellen, die ihn in Energie umwandeln. Funktioniert dieser Transport aufgrund von zu wenig Insulin oder einer Resistenz nicht richtig, bleibt der Zucker im Blut und lässt den Blutzuckerspiegel entsprechend ansteigen.