EU-Studie: Sonnenstudios gefährden die Gesundheit
EU-Studie: Sonnenstudios gefährden die Gesundheit

Besonders in der kalten Jahreszeit ziehen die Sonnenbänke viele Besucher an, die sich bräunen wollen. Jedoch werden viele Nutzer der Sonnenbänke nicht ausreichend beraten bzw. über die Gefahren überhaupt nicht aufgeklärt. Für Minderjährige ist der Besuch zwar verboten, aber sehr viele Sonnenstudios halten sich nicht an diese Regelung. Seit dem Sommer 2009 gilt beispielsweise dieses Gesetz in Deutschland, aber Stichproben zeigten, dass die Sicherheitsvorschriften oft nicht eingehalten werden. Insgesamt überprüften zehn Mitgliedsstaaten der EU zwischen September 2008 und September 2009, also ein Jahr, 500 Sonnenbänke an 300 Standorten. Die Ergebnisse sind erschütternd. Jede siebte der getesteten Solarien überschritt die zulässigen UV-Strahlung-Grenzen.

Die EU-Kommission mahnt

Der neue EU-Kommissar für Verbraucherschutz, John Dalli mahnte: „Hier geht es um ein wichtiges gesundheitspolitisches Anliegen, da sich die Häufigkeit von Hautkrebs alle 15 bis 20 Jahre verdoppelt.“ Die Vertreter der Industrie bestätigten, dass an einigen Orten alte Geräte eingesetzt werden, die besonders hohe UV-Strahlung aussenden. Jedoch machen viele Sonnenstudiobesitzer die Gesetzgeber dafür verantwortlich, da es keine verbindlichen Vorgaben zu den Geräten gebe. Es sei nicht verboten Geräte zu benutzen, welche den Wert von 0,3 Quadratmeter – das entspricht der Mittelmeersonne um 12.00 Uhr mittags – überschreiten.

„Es ist für einige Sonnenstudios ein Problem, neue Geräte anzuschaffen und ihren Kunden zu sagen, dass sie sich künftig 20 statt wie bisher 5 Minuten Zeit für die Bräunung nehmen sollen, solange ihnen das der Konkurrent weiterhin anbieten darf“, kritisierte Frank Harbusch vom Europäischen Sonnenbanken-Verband. Zudem wird kritisiert, dass sich zu wenige Warnhinweise auf den Geräten befinden.

Zahlen und Fakten

Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) erkranken jährlich 140.000 Bundesbürger an Hautkrebs und etwa 3000 Deutsche sterben am Schwarzen Melanom. 2009 wurden Sonnenbänke von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als stark krebserregend eingestuft. Künstliche UV-Quellen seien genauso gefährlich wie beispielsweise Zigaretten, das Hepatitis-C-Virus, Arsen und Senfgras. Wird eine Sonnenbank bereits unter dem 30. Lebensjahr regelmäßig besucht, so steigt das Hautkrebs-Risiko um 75%.

Tipps für Sonnenhungrige

Besucher sollten sich immer beraten lassen, da die UV-Strahlung von Person zu Person unterschiedlich auf die Haut wirkt. Eine Sonnenbank sollte nie ohne Augenschutz besucht werden und Kosmetik sollte vorher entfernt werden. Zudem ist es von Bedeutung, dass Besucher auf Prüfzeichen der Sonnenbänke achten. Besonders Altgeräte entsprechen nämlich oft nicht den Standards. Letztlich sollten Minderjährige Sonnenbänke meiden.