Männer leben deutlich ungesünder als Frauen
Männer leben deutlich ungesünder als Frauen

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte die DKV für den Report „Wie gesund lebt Deutschland“ rund 2.500 Menschen zu ihrem Gesundheitsverhalten befragt und ermittelt, dass Frauen deutlich gesünder leben. Zwar sei die neueste Studie nur für privat Versicherte repräsentativ, jedoch hätte sich der Trend, dass Frauen besser auf ihre Ernährung achten und weniger Genussmittel wie Zigaretten oder Alkohol konsumieren als Männer, bestätigt, wie die DKV in einer Pressemitteilung angab. Dementsprechend sei das Risiko an Fettleibigkeit (Adipositas) zu erkranken bei Männern um ein Drittel höher als bei Frauen. Insbesondere ab dem 45. Lebensjahr stiegen die Zahlen bei Männern an. Auch typische Männerkrankheiten wie der Herzinfarkt können auf die ungesunde Lebensweise zurück geführt werden. Unterhalb der Altersgrenze von 70 Jahren erleiden mehr als dreimal so viele Männer einen Herzinfarkt als Frauen. Erst in höherem Alter gleichen sich die Fälle bei Männern und Frauen wieder an.

Nicht nur die Gene entscheiden

Zwar sei das Herzinfarktrisiko bei Männern generell höher als bei Frauen, aber laut Günter Dibbern (Vorstandsvorsitzender der DKV) seien nicht nur die genetischen Unterschiede von Bedeutung. Sowohl der DKV-Report als auch die aktuelle Studie belegen, dass Männer mehr Fleisch und weniger Obst und Gemüse essen als Frauen, sie rauchen mehr und trinken öfter Alkohol in schädlichen Mengen. Etwa 25 Prozent der Männer essen täglich Fleisch, bei den Frauen sind es gut zehn Prozent weniger. Auch Stress und zu wenig Bewegung belasten die Männer stärker als die Vergleichsgruppe der Frauen.

Höhere Kosten bei besserer Gesundheit

Dass Frauen bei in der privaten Krankenversicherung höhere Prämien zahlen müssen, wird oft mit der längeren Lebenserwartung begründet. Vorstandchef Dibbern schätzt, dass Frauen zwischen fünf und 30 Prozent mehr für dieselben Leistungen zahlen müssen. Die Studie der DKV ergab jedoch ein Paradoxon: Obwohl die Gesundheit der Frauen als besser eingeschätzt wird, verursachen sie höhere Kosten. Zwar konnten die Ursachen nicht detailliert belegt werden, jedoch wird vermutet, dass Frauen sich frühzeitiger in Behandlung begeben als Männer und somit über einen längeren Zeitraum Behandlungen in Anspruch nehmen.

Männer zu gesünderer Lebensweise bewegen

Nach eigenen Angaben will die DKV die Erkenntnisse der Studie dazu nutzen, die Angebote und die Versorgung ihrer männlichen Versicherten zu verbessern. Dazu gehören vor allem eine gesunde Ernährung und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt, sagte Dibbern. Losgelöst vom gesellschaftlichen Umfeld sei das allerdings kaum möglich, es müsse insgesamt ein Umdenken erfolgen.