Schlaf
Ein gesunder Rücken braucht erholsamen Schlaf © panthermedia.net / dashek

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen. Dies bestätigt der DAK-Gesundheitsreport von 2015. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. nahm sich dies zum Anlass, um in einer Pressemitteilung über Schmerzursachen aufzuklären. Was viele nicht wissen: Ein gesunder Schlaf – und damit ein passendes Bettsystem – übt großen Einfluss aus.

Muskel-Skelett-Erkrankungen treiben Krankenstand hoch

Wie die DAK-Gesundheit in ihrem Gesundheitsreport für das erste Halbjahr 2015 feststellte, stehen Muskel-Skelett-Erkrankungen, dazu gehört auch Rückenleiden, bei der Ursache für Fehltage an erster Stelle. Jeder fünfte Fehltag (20,6 Prozent) war, laut den Ergebnissen des Reports, dadurch begründet. Für die umfassende Analyse wurden Daten von 2,6 Millionen Versicherten ausgewertet. Für die Wirtschaft und die Krankenkassen entstehen dadurch Kosten in Milliardenhöhe (hier gelangen Sie zu einer grafischen Darstellung der Kosten).

Viele unterschätzen die Bedeutung von Schlaf

Der AGR warnt in der betreffenden Pressemeldung davor, dass viele Betroffene sich die Beschwerden (ohne es zu wissen) während des Schlafs zuziehen. Nur mit einem passenden Bettsystem könne man dieser Schmerzursache entgegenwirken. Dem Verband zufolge sollten Betroffene, die über Verspannungen klagen, unbedingt ihr Bettsystem überprüfen. Da der Mensch einen Großteil des Lebens (circa ein Drittel) im Bett verbringt, könnte bereits dies eine Ursache für Rückenprobleme sein. Um die Bedeutung des Schlafs, nicht nur für die Rückengesundheit, wüssten allerdings nur die Wenigsten. Als eine besondere Gefahr kommt laut Verband außerdem hinzu, dass „die Folgen meist nicht direkt spürbar werden, sondern sich erst im Verlauf der Zeit manifestieren“.

Bett und Schlafposition aufeinander abstimmen

Als eine wesentliche Voraussetzung für gesunden Schlaf nennt die AGR die Passung der einzelnen Bettkomponenten: So müssten Unterfederung, Matratze und Kopfkissen unbedingt aufeinander abgestimmt werden. Die Schlafposition – Rückenschläfer, Seitenschläfer etc. – spielt zudem bei der Wahl des Kopfkissens eine maßgebliche Rolle. Bei der Matratze sei, so der AGR, das Gewicht und die Größe des Schläfers entscheidend. Bei Doppelbetten sei darauf zu achten, dass für jede Person individuelle Bettsysteme eingesetzt werden. Stiftung Warentest untersuchte in einem aktuellen Test 214 Matratzen. Ein wichtiges Fazit: Auf den Preis kommt es nicht immer an. Die beste je getestete Matratze kostete 199 Euro.

Die gesundheitliche Bedeutung von Schlaf wurde kürzlich erneut in einer amerikanischen Studie verdeutlicht. Das Ergebnis: Wenig Schlaf macht Menschen deutlich anfälliger für Erkältungen – ein erneuter Beweis dafür, dass Schlaf für den Menschen und seine Gesundheit im hohen Maße entscheidend ist.