Samstag, 23. März 2019
In den USA wurde sie bereits zugelassen: Pink Viagra, so der Name der Pille. Als ein Allheilmittel für weibliche Unlust verspricht sie bahnbrechende Erfolge. Dabei soll die Pille ursprünglich nicht für die Steigerung der Libido, sondern vielmehr als Antidepressivum...
Aufregung und Stress während der Schwangerschaft sind keine guten Begleiter, weder für die Mutter noch für das ungeborene Kind. Doch nun haben Wissenschaftler aus Portugal herausgefunden, dass Stress der Grund für eine erhöhte Suchtanfälligkeit der Kinder sein kann. Zumindest konnte das bei Versuchen mit Ratten nachgewiesen werden.
Tübinger Forscher haben blinden Personen mit einem implantierten Chip einen Teil ihrer Sehkraft zurück gegeben. Das Implantat ersetzt die abgestorbenen Lichtsinneszellen unter der Netzhaut und leitet an ihrer Stelle die elektrischen Impulse, die bei Lichteinfall entstehen, an das Gehirn. Schemenhaftes Sehen ist so möglich.
Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) hat im April 2011 eine Befragung zur Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland durchführen lassen. Das Forsa-Institut befragte 100 Kinder- und Jugendärzte zu ihrer Einschätzung der gesundheitlichen Entwicklung ihrer Klientel. Das Ergebnis der Umfrage gibt zu Sorgen Anlass.
Die bekannten Redensarten, nach denen Lachen sowohl sehr gesund als auch die beste Medizin sei, werden von einer neuen Studie bestätigt. Wissenschaftler von der Universität Oxford haben mit entsprechenden Experimenten nachgewiesen, dass Lachen tatsächlich die Schmerzempfindlichkeit herabsetzen kann. Besonders gilt das für das Lachen in der Gruppe.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO gibt Entwarnung: Die Schweinegrippe hat ihren Höhepunkt hinter sich. Derzeit konzentriert sich das Virus auf einzelne Regionen in Asien und Afrika. In Europa ist der Erreger kaum noch aktiv.
Wie der Niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) vermutet, kommt das mit dem EHEC-Virus belastete Gemüse aus einem Gartenbaubetrieb in Bienenbüttel im Landkreis Uelzen. Zwar sei die Belastung der Sprossen noch nicht im Labor nachgewiesen, jedoch habe der Betrieb fast alle betroffenen Lokale beliefert.
Der “kleine Unterschied” zwischen den Geschlechtern zeigt sich auch im Gesundheitswesen. Während Frauen länger bei der Arbeit fehlen, nehmen Männer mehr Arzneimittel zu sich. Das geht aus dem am Montag in Hamburg veröffentlichten Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. Weiterhin suchen Frauen jedoch häufiger den Arzt auf.
Der Wohnort in Deutschland entscheidet wesentlich über die Art und den Umfang der Gesundheitsversorgung. Dies geht aus einer Studie der Bertelsmann Stiftung hervor. So sind Kaiserschnittgeburten im Eifelkreis mehr als doppelt so häufig wie in der Stadt Chemnitz. Eine rationale Begründung für die großen Unterschiede gibt es bisher aber nicht.
Wer in der Heuschnupfensaison ohnehin an einer chronisch triefenden Nase oder Atemnot leidet, sollte auf den Genuss alkoholischer Getränke verzichten oder nur kleine Mengen in geschlossenen Räumen konsumieren. Insbesondere Rotwein, aber auch Bier und Schnaps enthalten Histamin, das die Allergiesymptome verschlimmern kann.
In dieser Woche treffen sich rund 25.000 Teilnehmer zur Welt-Aids-Konferenz in Washington. Themen sind die Finanzierung der Behandlung, Vorbeugung und auch neue Forschungsergebnisse. Unter dem Motto: „Gemeinsam das Blatt wenden“ ist die Tagung von allgemeiner Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft geprägt.
Offensichtlich ist es eine unendliche Geschichte: Der Streit um die E-Zigarette geht ungebrochen weiter. In Nordrhein-Westfalen ist der Verkauf des elektronischen Dampferzeugers verboten, weil die E-Zigarette als Arzneimittel eingestuft ist und keine Zulassung hat. Nun will ein Hersteller den Streit vor Gericht klären.
Die Vergütung der deutschen Ärzte und Zahnärzte steht immer wieder in der Diskussion der Öffentlichkeit. In Bayern kommt es nun zum Eklat: Bis zum Jahresende wollen die Zahnärzte des Freistaates Kassenmitglieder der AOK lediglich eingeschränkt behandeln. Der Grund ist, dass die Krankenkasse nur etwa ein Drittel des üblichen Honorars zahlen will.
Für gesetzlich Versicherte mit Wahltarif bleibt es weiterhin schwer, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Ein Rundschreiben des Bundesversicherungsamtes hat bisher wenig Einsehen seitens der Krankenkassen gebracht. Diese sind der Meinung, dass die entsprechende Bindungsfrist des Wahltarifs erst ablaufen müsse.
Die Berliner Charité hat als Klinik und Ort der Forschung einen guten Namen. Doch aktuell häufen sich die Schreckensmeldungen. Nach den Infektionen von vielen Frühgeborenen mit Darmkeimen und der nicht auffindbaren Babyleiche ist nun auch ein Chefarzt der Gynäkologie in seinem Büro angegriffen und verprügelt worden.
Eine gute Gesundheit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Teilnahme am Berufs- und Arbeitsleben. Behinderte Menschen stehen unter dem besonderen Schutz des Gesetzes. Sie dürfen nicht ausgegrenzt oder wegen ihrer Behinderung diskriminiert werden. Auch besteht ein besonderer Kündigungsschutz.
Babys sollen bereits mit sechs Monaten das erste Mal beim Zahnarzt untersucht werden. So lautet der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Neufassung der ärztlichen Kinderrichtlinien, den das Bundesministerium für Gesundheit jetzt genehmigte. Insbesondere in der Frage der zahnärztlichen...
In Deutschland werden zu häufig Antibiotika verordnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdo). Auch Kinder erhalten zu oft die starken Präparate. Das kann zu Resistenzen mit weitreichenden Folgen führen. Experten fordern eine Änderung der Gesetze.
Die frühere SPD-Gesundheitsministerin hatte es prophezeit: Langfristig werde es nur noch 30 bis 50 gesetzliche Krankenkassen geben. Eine aktuelle Studie besagt, dass der Trend zu weniger Krankenkassen tatsächlich anhalten wird. Die Anzahl der Kassen könnte sich in wenigen Jahren halbieren.
Den Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge steht die nächste Grippewelle bereits in den Startlöchern. Für eine Impfung sei es aber noch nicht zu spät, da der Aufbau des Impfschutzes durch das körpereigene Immunsystem in der Regel etwa zwei Wochen dauere. Die Influenza oder “echte Grippe” kommt jede Saison.

Unsere Top 3

Weitere Artikel

Kassen genehmigen weniger Mutter-Kind-Kuren

Kassen genehmigen weniger Mutter-Kind-Kuren

Das Müttergenesungswerk (MGW), ein Zusammenschluss mehrerer Wohlfahrtsverbände, wurde im Jahr 1950 gegründet. Seitdem setzt sich die Organisation für die Gesundheit von Müttern ein. Nun beschwert sich das MGW über die gesetzlichen Krankenkassen. Sie würden völlig zu Unrecht vermehrt die Anträge auf Mutter-Kind-Kuren abschlägig bescheiden.