Tanken
© panthermedia.net / asray Laleike

Vielen Autofahrern ist bekannt, dass die Benzinpreise am frühen Abend am günstigsten sind und sich beim Tanken einige Euro sparen lassen. Doch gilt es hier, wie der ADAC in einem Spritpreisvergleich 2015 ermittelte, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten.

Der frühe Abend – die beste Zeit zum Tanken?

Die täglich stattfindenden Preiserhöhungen an den großen Tankstellen unterscheiden sich nicht nur durch die Summe der Anhebung, sondern auch in der Uhrzeit der Verteuerung. Aral und Shell heben die Spritkosten bereits um 20 Uhr wieder an, während man bei Jet oder Total bis ungefähr 22 Uhr günstiger tanken kann. Auch in der Preisspanne schneiden Total und Jet im Kontext zu Shell oder Aral mit einigen Kundenvorteilen ab, da zum Beispiel Super mit einem Aufschlag von 8,8 Cent bei Jet, bei Shell aber mit 14 Cent bei Benzin und sogar 14,6 Cent bei Diesel angezeigt wird. Auch Esso gehört nicht zu den günstigsten Anbietern und hebt die Preise um rund 13 Cent an. Die höchsten Preisdifferenzen zum günstigsten Tagespreis sind um 22.30 Uhr zu beobachten und liegen bei Shell zwischen 15 und 16 Cent über den Preisen von Jet. Wer sich auf Jet oder Total konzentriert, kann in Ruhe nach Feierabend tanken, während er bei Shell oder Aral vor 20 Uhr an der Zapfsäule stehen und hoffen muss, dass die Preissteigerung nicht in dem Moment eintritt, in dem er den Zapfhahn in seinen Tankstutzen führt.

Wie sinnvoll sind Vergleichs-Apps von Tankstellen?

Eigentlich müsste heute kein Kunde mehr als notwendig bezahlen, da verschiedene Apps den günstigsten Spritpreis im Umfeld ermitteln lassen. Kunden, die sich zu sehr an den Apps orientieren und bereit sind, einige Kilometer aus der Stadt zu fahren und den billigsten Benzinpreis zu nutzen, sparen aber nur bedingt. Denn die Mehrkilometer sollten unbedingt in die Kalkulation einfließen und müssen zur Ermittlung der Ersparnis aufgerechnet werden. In Großstädten mit einem dichtenTankstellennetz ähneln sich die Preise eher, als es in ländlichen Gegenden und bei abgelegenen Tankstellen im Vergleich zu den Anbietern im innerstädtischen Raum der Fall ist. Nicht nur die Uhrzeit, sondern auch die Nachfrage nehmen großen Einfluss auf die Preisstruktur und finden in den Spar-Apps für Tankstellen nur wenig Aufmerksamkeit.

Die ADAC-App

Die Preiskurven basieren auf Regelmäßigkeit und wurden vom ADAC über einen längeren Zeitraum beobachtet. Für günstiges Tanken bietet der ADAC eine spezielle App unter Berücksichtigung der Entfernung der günstigsten Tankstelle vom Wohnort.

Bildnachweis: © panthermedia.net / asray Laleike