Gilt bei einer abendlichen Einladung kein zwingender Dress-Code, ist das „Kleine Schwarze“ für die Dame immer eine gute Alternative. Schwarz gilt als elegant, lässt Accessoires im rechten Licht erscheinen und arrangiert sich bestens zu Make Up und Schmuck. Was liegt da näher, als dass auch im Ranking der beliebtesten Autofarben von europäischen Neuwagenkäufern Schwarz mit 27 Prozent weiterhin auf den Spitzenplatz hockt (Vorjahr 26 Prozent)?

Wer also Auto-Reparaturlacke herstellt, wie Standox, der erkennt recht schnell, was sich abzeichnet: Eben kein Trend zu mehr Farbe. Neben tiefem Schwarz legt auch edles Weiß zum Vorjahr einen Prozentpunkt zu (10 Prozent). Für Silber und Grau bleiben auf Platz 2 und 3 deren Anteile bei 20 und 18 Prozent.
Wer es bisher Blau mochte – die einzige chromatische Farbe unter den Top-Five – der mit seinesgleichen 2,5 Prozent verloren und rangiert mit von 10,4 Prozent nur knapp vor Weiß (Rang 4).

Dreier-Kombi plus Schwarz

Die Farbexperten interpretieren derweil, dass sich Technologie, Fortschritt und Wertigkeit eines Fahrzeugs am ehesten in Schwarz-, Silber- und Grau-Tönen ausdrücken. Eine lange Bindung und Nutzung eines Auto und dessen ursprünglich hoher Wert lässt wohl nur wenig Raum für farbkräftige Experimente.
Gegen die Langeweile versucht es Standox statt mit Schwarz, Silber oder Grau auch schon mal mit „Red Rocket“ – einem Farbenspiel aus Rot, Gold und Bronze. Und wer (s)einen Mini mit der Effektlackierung ‚Blue Flame‘ mag, der gewöhne sich an den Lichteffekt aus leuchtendem Blau, einem dunkel schwarzen Flop bis hin zu einem satten Grün mit olive-goldenen Highlights.

Für den erwarteten Trend umweltfreundlicher elektro-, hybrid- und gasbetriebener Fahrzeuge wird sich zeigen, ob sich die Heilix-Blechle der Deutschen in den nächsten Jahren nicht doch noch etwas mehr einfärben lassen. Ökologisches Bewusstsein muss nicht in allen Belangen Reduktion und Verzicht bedeuten, sondern kann luxuriös und elegant daher kommen. Farb-Designer setzen dabei gerne auf natürliche Farbtöne wie Beige und Hellblau, ein reduziertes Grün und ein tiefes, warmes Braun.

Noch ungewohnt: Braun

Auch die Farbe Braun konnte in der aktuellen Statistik um zwei Prozentpunkte klettern und liegt nun bei vier von 100. Gemeinsam mit Rot stellt Braun europaweit knapp über zehn Prozent der automobilen Farben. Links liegen oder besser stehen lässt man weiterhin Grün, Violett, Gelb und Orange – Farben, die nur wegen individueller Präferenzen der Halter im Straßenbild aufleuchten.