Der Berliner Wahlkampf treibt bunte Blüten: Mit einem Wahlplakat sorgt die CDU dafür, dass Autofahrer auf Tempo 30 heruntergebremst werden.

Das neue Wahlplakat der CDU ist in blau gehalten und zeigt ein Tempo-30-Schild. Der Text ist recht klein gehalten und bringt Aufklärung: „Mit den Grünen hier demnächst 30. Besser CDU.“ Autofahrer können die kleine Schrift auf dem A3-Plakat (2 x DIN A4) natürlich nicht lesen, sehen ein Tempo-30-Schild und treten auf die Bremse.
Eigentlich kämpft die CDU ja gegen die sich in Berlin ausbreitenden Tempo-30-Zonen. Aber mit diesem Plakat bremst die Partei den fließenden Verkehr aus. Aufgehängt wurde das Plakat an Hauptstraßen. Die Grünen sagten hierzu, dass sich ihre Forderung nicht auf Hauptstraßen bezieht. Die CDU hat ein bisschen PR gewonnen – aber ob sie damit die Wahl gewinnt?

Neben diesem kleinen Aufreger bleibt auch das Thema nächtliche Autobrandstiftungen aktuell. Die Zahl der Anschläge auf parkende Autos scheint derzeit zurückzugehen. Möglicherweise liegt das an der Polizeipräsenz in der Stadt, die spürbar zugenommen hat – zu Lande und in der Luft. Denn die Bundespolizei fliegt tatsächlich Hubschrauber-Streife.
Die Autobrandstiftungen und die parallel laufende Medienkampagne zwingt nun sogar die Grünen-Spitzenkandidatin Renate Künast zu der Forderung, die Polizei aufzustocken. Auch sie fischt also gerne etwas in diesem Thema herum, um Wählerstimmen zu gewinnen. Obwohl man die Forderung „Mehr Polizei“ nun wirklich nicht bei den Grünen erwarten würde.

Mal sehen, welches Verkehrsthema als nächstes durchs Dorf bzw. durch die Hauptstadt getrieben wird.