Es muss nicht immer ein Golf sein: Wer sich für ein Auto der Kompaktklasse interessiert, hat die Qual der Wahl. Das Angebot an Fahrzeugen ist enorm – nahezu alle Autohersteller sind in diesem Segment vertreten. Unter anderem auch der französische Autohersteller Citroën, der gegen Jahresende den aktuellen C4 gegen eine neue Version austauschen wird.

Französischen Autos wird nachgesagt, besonders in Sachen Komfort und Eleganz punkten zu können. Weiche Fahrwerke und runde Karosserieformen zählen zu den Markenzeichen. Allerdings scheint sich Citroën langsam aber sicher von diesem Konzept zu verabschieden – zumindest ist beim neuen C4 eine gewisse Annäherung an die eher kühlen und technisch wirkenden Autos der deutschen Hersteller festzustellen.

Offiziell wurde das Auto noch gar nicht vorgestellt, doch Bildmaterial findet sich dennoch zu genüge im Netz. Anhand der auffindbaren Fotos wird deutlich, dass der neue Citroën C4 auf jeden Fall geradliniger und auch ein bisschen größer wird. Laut „Welt Online“ hat das Fahrzeug in der Länge um 5 Zentimeter zugelegt und wartet mit einem eindrucksvollen Kofferraumvolumen von 408 Litern auf.

Wesentlich interessanter ist jedoch die Entwicklung bei den Motoren. Bei den Dieselaggregaten soll der Einstieg mit einem 90 PS Motor beginnen, der in Verbindung mit einer e-HDI Version des C4 erhältlich sein soll und dann mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern aufwartet – der CO2-Ausstoß soll bei 99 Gramm je Kilometer liegen. Bei den Benzinern stehen Aggregate mit Leistungen von 95 PS bis 156 PS zur Verfügung, die sich allesamt weniger als 6,5 Liter genehmigen.

Zu den Preisen hat sich der Autohersteller bisher noch nicht geäußert.