Ein Flop ist die Mercedes A-Klasse mit Sicherheit nicht gewesen. Obwohl das Fahrzeug aufgrund des nicht bestandenen Elchtests zu Beginn der Markteinführung sehr schlechte PR erhielt, entwickelte es sich zu einem Verkaufsschlager. Mercedes hatte ein neues Fahrzeugsegment geschaffen, das viele Autofahrer ansprach: Die A-Klasse ermöglichte es, einen Mercedes-Benz als Neuwagen zu erwerben, dessen Preis ein ganzes Stück unterhalb der anderen Modelle liegt.

Trotzdem ist man im Hause Daimler nur noch bedingt zufrieden. Das Problem ist die Konkurrenz: Die Premium-Hersteller Audi und BMW haben nachgelegt und die Kompaktklasse mit eigenen Modellen erobert – und die verkaufen sie deutlich besser. Audi A3 und BMW 1er gelten gegenüber der A-Klasse als deutlich sportlicher und sprechen daher ein wesentlich jüngeres Publikum an. Der Audi und der BMW werden von einem immens großen Publikum gekauft, während die A-Klasse ein Dasein als „Rentnerfahrzeug“ fristet.

Mit der nächsten Generation der Mercedes-Benz A-Klasse soll alles anders werden. Daimler hat eine grundlegende Überarbeitung angekündigt. Das neue Modell wird mit der alten A-Klasse abgesehen vom Namen keine Gemeinsamkeiten mehr haben. Denn endlich hat es Daimler gewagt, erste Design-Skizzen zu veröffentlichen und somit anzudeuten, wie die nächste Generation der A-Klasse beschaffen sein wird.
Schon beim ersten Blick auf die Skizzen wird klar, dass man ein vollkommen neues Auto entwickelt hat. Fahrzeugaufbau und Formgebung der Karosserie orientieren sich deutlich an den beiden Konkurrenten, wobei die Designer betonen, dass ihr Auto noch ein ganzes Stück sportlicher wird und somit die Konkurrenz hinter sich lässt. Fotos vom endgültigen Design werden bisher jedoch zurückgehalten. Womöglich wird das Geheimnis um die neue A-Klasse erst im nächsten Jahr gelüftet, wenn die Ablösung des aktuellen Modells erfolgen soll.