Zunehmend häufiger bekommt man während Autobahnfahrten falsch parkende Lastwagen zu sehen. Ein ganz typisches Beispiel sind Lastwagen, die vor Einfahrten zu Rastplätzen oder Raststätten auf dem Standsteifen stehen. Hierbei handelt es sich um ein sehr ernsthaftes Problem. Gerade bei Nachtfahrten kann es leicht passieren, dass die parkenden Lkw von anderen Verkehrsteilnehmern schlichtweg nicht erwartetet werden und es daraufhin zu schweren Kollisionen kommt. Des Weiteren nehmen parkende Lastwagen auf Rastplätzen immer mehr Platz in Anspruch. Gegen Abend und bei Nacht kann es passieren, dass auf Rastplätzen keine freien Halteplätze für andere Kraftfahrzeuge existieren – und auch auf Rastanlagen parken die schweren Brummis immer häufiger auf den Parkplätzen, die für Pkws vorgesehen sind.

Nun könnte man den Lastwagenfahrern unterstellen, sie würden sich immer dreister verhalten und keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen. Allerdings ist die Ursache des Problems eine ganz andere. Wie der ADAC mitteilt, herrscht an Deutschlands Autobahnen ein signifikanter Mangel an Parkplätzen für Lkws. Weil das Verkehrsaufkommen im Fernverkehr deutlich gestiegen ist und deswegen deutlich mehr Lastwagen als früher im Einsatz sind, werden auch mehr Parkplätze benötigt. Ursprünglich wollte man bis zum nächsten Jahr 12.000 neue Stellplätze schaffen. Allerdings scheint dieses Ziel in unerreichbare Ferne gerückt zu sein: Derzeit fehlen an deutschen Autobahnen immer noch 5.500 Lkw Parkplätze.
Die Errichtung der Parkplätze gestaltet sich vor allem deshalb so schwierig, weil viele Kommunen nicht mitmachen wollen. Hinzu kommen Grundstückseigentümer und Anlieger, die an den Lkw-Parkplätzen ebenfalls kein Interesse haben. In solch einem Umfeld ist es schwierig, die Anzahl der Parkplätze zu erhöhen – was im Grunde äußerst notwendig ist, denn bis zum Jahr 2025 soll das Verkehrsaufkommen im Fernverkehr um weitere 80 Prozent zunehmen.