Autobranche
Hightech-Konkurrenz für die Autobranche © panthermedia.net / Ronalds Stikans

Der Wettbewerb im Automobilsektor wandelt sich. Mehr als jedes zweite Unternehmen der Automobilbranche sieht Digitalunternehmen, wie Google oder Apple, als direkte Konkurrenten, wenn es um die Entwicklung von innovativen Technologien geht. 22 Prozent aller befragten Firmen stufen diesen Konkurrenzdruck sogar als „sehr stark“ ein. Dies gab der Digitalverband Bitkom vor Beginn der internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) bekannt.

Bitkom befragt 100 Fahrzeughersteller und Zulieferer

Bitkom befragte im Rahmen einer repräsentativen Umfrage 100 Fahrzeughersteller und Zulieferer. 54 Prozent der befragten Unternehmen sehen große Digitalunternehmen, wie Microsoft oder Apple, als direkte Konkurrenten. Firmen der Digitalbranche seien zunehmend stärker darauf bedacht, Produkte und Dienstleistungen für eine vernetzte Mobilität zur Verfügung zu stellen. Dies gehe von der simplen Smartphone-App, über Sensoren und Wartungshinweise bis hin zu Minicomputern, die das Auto autonom steuern, so Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Digitalverbands Bitkom zu der Entwicklung. Rohleder verwies in einer Pressemitteilung außerdem darauf, dass diese Digitalunternehmen mit ihren Neuerungen einen Teil dazu beitragen, den Verkehr effizienter, sicherer und vor allem schonender für die Umwelt zu machen.

Start-ups sind ernstzunehmende Mitbewerber

Doch nicht nur die großen Konzerne werden von den Autounternehmen als Wettbewerber wahrgenommen. 13 Prozent aller befragten Unternehmen aus dem Automobilsektor betrachten insbesondere Start-ups als „ernstzunehmende“ Mitbewerber, wenn um den Bereich der disruptiven Neuentwicklung geht. Bitkom-Chef Rohleder erklärte der Presse hierzu, dass aufgrund des wachsenden IT-Anteils in Fahrzeugen gerade Start-ups mit Innovationskraft und Kreativität punkten können. Tesla sei ein Paradebeispiel dafür.

Weitere Befragungsergebnisse folgen

Im Auftrag der Bitkom wurde die Umfrage bei 100 Geschäftsführern und Vorstandsmitgliedern der Automobilbranche durchgeführt. Die Zahl der Arbeitnehmer durfte dabei nicht kleiner als 20 sein. Die zentrale Frage lautete: „Inwieweit betrachtet Ihr Unternehmen große Digitalunternehmen und Start-ups als Konkurrenz für disruptive Neuentwicklungen im Automobilsektor?“ Die Unternehmen konnten bei der Antwort wählen zwischen: „sehr starke Konkurrenz“, „eher starke Konkurrenz“, „eher schwache Konkurrenz“ oder „überhaupt keine Konkurrenz“. Weitere Ergebnisse sollen schon in wenigen Tagen präsentiert werden. So kann ein genaues Bild der Unternehmenssituation gezeigt werden. Dies lässt Prognosen für die Zukunft zu.