Es ist schon sehr beeindruckend, zu welchen Preisen bestimmten Fahrzeuge geleast werden können. Zahlreiche Wagen der Mittelklasse werden mit Leasingraten von weniger als 200 Euro beworben. Bei derart niedrigen Preisen ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Privatpersonen für das Leasing entscheiden.

Allerdings ist das Autoleasing längst nicht so günstig wie es die Werbung suggeriert. Viele Interessenten lassen sich von den niedrigen Leasingraten blenden und sind später umso mehr überrascht, wenn die Haushaltskasse stark unter Druck steht. Hauptgrund sind zusätzliche Kosten, mit denen nicht gerechnet wird oder die man schlichtweg unterschätzt hat.

Das Problem beim Leasing besteht in erster Linie darin, dass es nicht bei der niedrigen Leasingrate bleibt. Im Regelfall muss eine Anzahlung geleistet werden – und hierbei können schnell ein paar tausend Euro fällig werden. Viele Leasingunternehmen stellen den Kunden außerdem die Überführungskosten in Rechnung, die heutzutage relativ hoch bemessen sind. Am Ende des Leasingzeitraums wird das Fahrzeug im Hinblick auf seinen Restwert überprüft: Sollte das Auto weniger wert sein, als der Leasinggeber zunächst kalkuliert hat, drohen weitere Kosten.

Zusätzlich zu diesen direkten Leasingkosten fallen auch noch Nebenkosten an. Leasingnehmer verpflichten sich, die Leasingfahrzeuge ordnungsgemäß zu warten. Dies bedeutet, keinen Inspektionstermin auslassen zu dürfen – zugleich besteht im Regelfall eine Bindung an ausgewählte Vertragswerkstätten. Die Folge sind relativ hohe Inspektionskosten.

Dementsprechend sollte man sich nicht von niedrigen Leasingraten blenden lassen – die Gesamtkosten können dennoch relativ hoch bemessen sein. Außerdem erfahren Neufahrzeuge in den ersten zwei bis drei Jahren den stärksten Wertverlust. All diese Verlustkosten sind im Endeffekt vom Leasingnehmer zu tragen. Wer im Anschluss an diese Zeit ein neues Fahrzeug least, muss wieder viel Geld bezahlen. Eine Kfz-Finanzierung ist häufig die günstigere Variante, weil auf diesem Weg Eigentum am Fahrzeug erlangt wird und somit eine längere Nutzungsdauer entsteht.