Rauchen im Auto
Brauchen wir ein Rauchverbot im Auto? © panthermedia.net / Vladimir Nenov

Ab Oktober tritt in Großbritannien ein Rauchverbot in Autos in Kraft. Sobald Minderjährige mit im Auto sitzen, ist es den übrigen Insassen untersagt, im Inneren des Autos zu rauchen. Die britische Regierung verfolgt damit das Ziel, der Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen vorzubeugen. Damit tritt Großbritannien in die Fußstapfen anderer Länder wie Griechenland, wo ein derartiges Verbot bereits aufrecht ist. Noch frei von derartigen gesetzlichen Einschränkungen sind Deutschlands Nachbarländer Österreich und die Schweiz. Das Verbot in Großbritannien hat auch für Diskussionen in Deutschland gesorgt.

Gefahr durch Zigarettenqualm im Auto

Schon seit längerem plädiert die Deutsche Krebsgesellschaft für rauchfreie Pkws. Auch der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV) schließt sich an und erklärt, dass Kinder durch das Rauchen einer Vielzahl an Schadstoffen ausgesetzt sind, selbst wenn ein Fenster dabei geöffnet ist. Krankheiten wie Asthma, Lungenkrebs oder Mittelohrentzündungen können für Kinder als ungewollte Folgeerscheinungen von Passivrauchen auftreten. Daneben erhöht das Rauchen am Steuer das Unfallrisiko. Durch das Entzünden und Auslöschen der Zigaretten wenden die Autofahrer ihren Blick für einen kurzen Moment von der Straße ab.

Ist ein Verbot notwendig?

Mehrfach wurde die Forderungen von der Bundesregierung diskutiert, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nuancen für ein Rauchverbot im Auto lassen sich jedoch, so die Befürworter, auch aus dem Grundgesetz ableiten. Denn dort wird verwiesen auf die körperliche Unversehrtheit. Das große Problem für die Befürworter eines Rauchverbotes im Auto besteht in der Tatsache, dass sich Autos im Privatbesitz befinden. Dadurch fehlt dem Gesetzgeber in diesem Bereich die Handhabe. Kritiker bemängeln außerdem, dass der Staat durch ein Rauchverbot in Autos den Versuch starten würde, das Leben seiner Bürger bis ins Detail zu reglementieren.

Unterstützung durch die EU

Deutschland ist in seinen Bemühungen nicht gänzlich auf sich alleine gestellt, denn auch Frankreich oder Italien sollen gegenwärtig an einer gesetzlichen Einschränkung für das Rauchen im Auto tüfteln. Auf europäischer Ebene wurde bereits 2011 die Idee einer einheitlichen Regelung innerhalb der Union ins Spiel gebracht. Doch wie in Deutschland scheiterte dieses Vorhaben in Brüssel ebenfalls aus Sorge, den Bürgern damit das Gefühl zu geben, eine Bastion bürgerlicher Freiheit eingenommen zu haben.