Der Elektronikmarkt Saturn bietet Autoversicherungen des Direktversicherers Asstel an. Finanztest hat dieses Angebot getestet. Fazit (wie immer): Grundsätzlich lässt sich keine Aussage treffen, ob eine Autoversicherung wirklich günstiger ist. Es kommt auf den Einzelfall an.

Auf seiner Internetseite wird das Asstel-Versicherungsangebot nicht prominent beworben. Lediglich der Menüpunkt „Asstel Versicherungen“ weist auf das Angebot hin. Klickt man auf diesen Menüpunkt, landet man auf einer Seite, auf der mehrere Asstel-Angebote beworben werden. Es heißt zwar, dass es sich hierbei um einen „Saturn-Tipp“ handelt, aber wahrscheinlich ist es nur ein Versuch, von den hohen Klickraten der Saturn-Seite zu profitieren.

Recht weit unten auf der Seite befindet sich das Angebot für die Kfz-Versicherung von Asstel. Unter dem Motto: „Top-Leistungen zum Top-Preis“ werden Einsparmöglichkeiten von bis zu 41% versprochen. Die Highlights des Angebots sind aus Sicht der Asstel: „Exklusives Komfort-Paket mit Diebstahlschutz mobiler Navis und Parkschadenschutz“, „Einzigartiger Rabattschutz garantiert dauerhaft günstige Beiträge“ und „Abschluss ohne Risiko: 20 Tage Widerrufsfrist ab Vertragsabschluss“. Erwähnt wird noch, dass technisches Zubehör bis 5.000 Euro mitversichert ist.

Die Stiftung Warentest hat nun drei Modellfälle getestet. Dabei hat sie den schwächsten Tarif für eine Familie mit Passat, eine junge Fahrerin und einen Vielfahrer miteinander verglichen. Die vierköpfige Familie mit Passat sollte für Haftplicht und Teilkasko 447 Euro pro Jahr bezahlen. Im Testbericht wird gleichfalls darauf verwiesen, dass es den gleichen Versicherungsschutz bei der HUK24 günstiger gibt.

Die junge Berlinerin mit ihrem drei Jahre alten Citroen würde für den Asstel-Versicherungsschutz 438 Euro bezahlen. Günstiger wäre sie beim ADAC versichert, müsste dort aber Mitgliedsbeitrag zahlen. Bei HDI24 könnte sie drei Euro im Jahr sparen. Für den Vielfahrer errechnten die Tester eine Asstel-Prämie von 505 Euro. Fünf Anbieter wären in diesem Fall günstiger.

Beim Finanztest-Vergleichstest im letzten Jahr erreichte die Asstel den elften Platz bei den Kfz-Direktversicherungen. Beim Servicetest von ServiceValue kam Asstel nicht vor. Fazit: Ob es sich lohnt, seine Autoversicherung bei Asstel und über die Saturn-Internetseite abzuschließen, hängt vom Einzelfall ab. In jedem Fall gilt: Genau hinschauen.