Viele deutsche Urlauber verreisen mit dem eigenen Pkw, weil sie mobil und unabhängig bleiben möchten. Doch leider kann sich die Anreise auch zu einem echten Problem entwickeln und die Vorfreude auf den Urlaub verderben – spätestens bei einer ernsthaften Panne ist dies schnell passiert.

Für die meisten Autofahrer ist dies ein großer Alptraum, besonders wenn sich die Panne auch noch im Ausland ereignet. Häufig ist unklar, wie am besten verfahren wird, damit das Auto möglichst bald wieder in Gang kommt und außerdem die Kosten überschaubar bleiben. Bedenken in diese Richtung sind übrigens nicht unbegründet, denn Pannen können in der Tat großen Ärger bereiten.

Entscheidend ist die Unterstützung, die in Anspruch genommen wird. Leider begehen viele Urlauber den Fehler, dass sie nach unmittelbarer Hilfe vor Ort fragen. Dies mag zwar vernünftig erscheinen, doch leider drohen hier die höchsten Kosten. Einige Werkstätten und Abschleppdienste lassen sich nicht lumpen, sie stellen hinterher hohe Beträge in Rechnung.

Am besten sind die Autofahrer dran, die entweder Mitglied in einem Automobilclub sind oder alternativ über einen geeigneten Schutzbrief verfügen. In solch einem Fall sollte unbedingt der jeweilige Ansprechpartner kontaktiert werden, damit er sich um die Details und den weiteren Verlauf kümmern kann. Womöglich dauert es dann erst ein wenig länger, bis ein Pannenhelfer vor Ort erscheint, doch im Gegenzug laufen die Kosten nicht aus dem Ruder.

Natürlich kann ein entsprechender Anruf nur getätigt werden, sofern genau klar ist, wen es zu kontaktieren gilt. Autofahrer sind deswegen gut damit beraten, entsprechende Notfallrufnummern immer im Auto aufzubewahren, um per Handy den Kontakt herstellen zu können. Viele Anbieter haben übrigens zwei Rufnummern, nämlich eine für Anrufe aus dem Inland sowie Anrufe aus dem Ausland – es sollten logischerweise beide Nummern notiert worden sein.

Wer besonders oft im Ausland unterwegs ist und sich bestmöglich absichern möchte, begibt sich im Vorfeld auf die Suche nach dem idealen Schutz. Es lohnt sich, die Leistungen von Automobilclubs und Versicherern zu vergleichen.