Erst der Vergleich, dann die Versicherung. Wer eine Kfz-Versicherung abschließen möchte, hat die Qual der Wahl. Denn nicht nur in einem Versicherungsbüro sondern auch online oder sogar im Autohaus können heutzutage Versicherungen abgeschlossen werden. Besonders die Kooperation mit den Autoherstellern und Händlern hat für die Versicherungsunternehmen stark an Bedeutung gewonnen. Eines der besten Beispiele ist die Allianz Kfz-Versicherung: Wie der Versicherungskonzern erst kürzlich mitgeteilt hat, wird mittlerweile jede fünfte Autoversicherung direkt über die Kfz-Händler geschlossen.

Diese Methode des Versicherungsabschlusses ist äußerst interessant bzw. bringt sie sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich. Der Vorteil besteht darin, nicht lange nach einem Versicherungsschutz für das Fahrzeug suchen zu müssen. Im Grunde wird den Autokäufern die Arbeit vom Autohändler abgenommen: Der Händler schlägt eine Kfz-Versicherung vor und der Kunde muss nur noch zusagen – ggf. muss er noch den Umfang des Versicherungsschutzes auswählen.

Auf der anderen Seite hat so viel Komfort oftmals einen hohen Preis. Denn nur weil die Kfz-Versicherung direkt vom Autohändler angeboten wird, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie auch wirklich günstig ist. Genau genommen sind Kfz-Versicherungen, die auf diesem Weg angeboten werden, oftmals sehr kostspielig.

Letztendlich kann nicht gesagt werden, ob es nun gut ist, Kfz-Versicherungen direkt beim Autohändler abzuschließen oder ob man besser einen anderen Weg wählen sollte. Im Endeffekt kommt es immer ganz auf die gebotenen Leistungen und die Höhe des Versicherungsbeitrags an. Daher kann allen Autokäufern nur ein Ratschlag gegeben werden: Es lohnt sich, mit einem Online-Versicherungsvergleich zu arbeiten. Wenn einem mehrere gute Tarifangebote vorliegen, lässt sich der vom Autohaus angebotene Versicherungstarif meist ganz schnell beurteilen.