Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Neukunden teurer
Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Neukunden teurer

Vor allem für junge Neukunden wird sich die BU ab 2015 verteuern, so der Finanzdienstleister MLP. Für einen 20-Jährigen bedeutet das im Durchschnitt 7,6 Prozent  mehr. Das könnte zur Folge haben, dass sich immer weniger Menschen wegen einer Berufsunfähigkeit versichern. Die BU ist eine der wichtigsten Versicherungen, um als Erwerbstätiger für den Fall einer Berufsunfähigkeit vorzusorgen. Circa jeder Fünfte muss seine Arbeit häufig aus psychischen oder physischen Gründen vor dem Renteneintrittsalter aufgeben. Die BU bietet eine Absicherung für diesen Fall, da in dieser Zeit das Einkommen der Betroffenen ausbleibt und daher ausgeglichen werden muss. Auch wenn der Arbeitsplatz verloren geht oder sich der Beruf ändert, bleibt der Versicherungsschutz weiterhin gegeben.

Der Grund für die Erhöhung

Der Grund für die mögliche Beitragserhöhung liegt bei dem Garantiezins für Lebensversicherungen. Dieser wurde auf 1,25 Prozent gesenkt. Die Versicherungen schätzen die Leistungen ab, die sie für ihre Mitglieder voraussichtlich zahlen müssen, und bilden dafür ein finanzielles Polster. Die Unternehmen verzinsen dieses Polster daraufhin. Sinken nun die Zinsen für das finanzielle Polster, so steigen gleichzeitig die Mitgliederbeiträge für die BU.

Die Erhöhungen der Beiträge für Neukunden seien realistisch, so Bianca Boss vom Bund der Versicherten (BDV). Sie rechne damit, dass die Versicherungen in den folgenden Monaten verstärkt um ihre Kunden werben. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät besonders Studenten, Auszubildenden und Berufseinsteigern zu einer BU. Der Hintergrund: In den ersten fünf Beitragsjahren haben sie keinen Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung.

Beratung im Vorfeld immer wichtiger

Durch die Prämienerhöhung versuchen die Versicherungen, die entstehende Finanzierungslücke zu schließen. Bereits bestehende Policen sind jedoch nicht betroffen. Da bei einer BU bis zu 1.300 Euro als Jahresbeitrag anfallen können und sie somit nicht ganz günstig ist, ist eine gute Beratung im Vorfeld wichtig. Die Berufsunfähigkeit zählt zu den häufigsten Armutsrisiken in Deutschland. Aktuell besitzen 16,9 Mio. Deutsche eine BU. Tritt eine Berufsunfähigkeit ein, so wird dem Versicherten eine im Vertrag zuvor festgelegte monatliche Rente gezahlt. Die Höhe dieser Leistung ist abhängig von verschiedenen Kriterien. Zu den wichtigsten zählen der Beruf, das Alter und der Gesundheitszustand, die verbleibende Versicherungsdauer und der Umfang der Berufsunfähigkeitsrente.