DAK: Schaden durch Abrechnungsbetrug geht in die Millionen
DAK: Schaden durch Abrechnungsbetrug geht in die Millionen

Zwei Millionen Euro – das ist die Summe aller falschen oder manipulierten Abrechnungen, die die DAK nach eigenen Angaben im Jahr 2010 zu verzeichnen hatte. Vor allem bei den Heilmitteln, also Sprachtherapien oder Massagen, sei die Betrugsrate sehr hoch, stellten die Verantwortlichen der DAK fest. Knapp 40 Prozent der festgestellten Fälle von Abrechnungsbetrug betreffen diesen Sektor. Nicht unerheblich sei auch der Schaden bei den ärztlichen Leistungen, sowie im Bereich der Pflege oder den Hilfsmitteln. In den drei genannten Sektoren wurden rund 32 Prozent aller Fälle registriert. Wesentlich für die DAK ist jedoch der entstandene finanzielle Schaden. Besonders betroffen sei der Bereich der Apotheken. Der Anteil der Manipulierten Abrechnungen mache hier lediglich 6 Prozent aus, aber der finanzielle Schaden liege bei etwa 600.000 Euro.

30 Prozent des Schadens durch Apotheken

Gemessen am Gesamtschaden liegt der Anteil der Apotheken demnach bei 30 Prozent. Dies sei nachvollziehbar, da es in diesem Bereich um eine Menge Geld ginge, so die DAK. Allein bei einem Fall von Abrechnungsbetrug könne schnell ein erheblicher Schaden für die Krankenkasse entstehen. So hat angeblich ein niedersächsischer Apotheker durch falsche Abrechnungen von Krebsmedikamenten einen Schaden von über 250.000 Euro verursacht.

Steigerung der Fälle um mehr als 50 Prozent

Solche Fälle von Abrechnungsbetrug sind nicht nur ein Problem einzelner Krankenkassen, sie belasten zudem das gesamte Gesundheitssystem. Die DAK geht nach eigenen Angaben zur Zeit mehr als 2000 Verdachtsfällen nach. Durch eine enge Zusammenarbeit in diesem Bereich mit der Staatsanwaltschaft, den Kassenärztlichen Vereinigungen und anderen Krankenkassen erhofft man sich, dem Problem Herr zu werden. Die zum Teil intensiven Überprüfungen werden außerdem von verbesserten Recherchemethoden unterstützt. So konnte in den Vergangenen Jahren die Aufklärungsrate deutlich gesteigert werden.

Verbesserte Recherche und höhere Aufklärungsrate

Bei der DAK ist die Summe aller Fälle von Abrechnungsbetrug von 2009 auf 2010 um über 56 Prozent angestiegen. Und auch die Summe der eingeforderten Rückzahlungen hat sich um mehr als 50 Prozent erhöht. Trotz dieser Steigerungen zeigt sich die DAK zufrieden. Nach Aussage des verantwortlichen Ermittlers Volker zur Heide konnten auch mehr Betrugsfälle aufgeklärt und somit auch mehr Geld für die Versicherten zurückgeholt werden.