MLP: Steigende Einnahmen durch PKV trotz Provisionsdeckelung
MLP: Steigende Einnahmen durch PKV trotz Provisionsdeckelung

Mit Wirkung zum 1. April dieses Jahres greift das “Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts”. Für Versicherungsvermittler bedeutet dies das Ende der zum Teil sehr hohen Provisionen für die erstmalige Vermittlung eines Versicherungsvertrags. Denn ab diesem Stichtag können sie mit maximal neun Monatsbeiträgen als Provision rechnen, Prämien für bis zu 18 Monate gehören somit der Vergangenheit an. Auch der Haftungszeitraum für die Vermittlungsprovision haben die Gesetzgeber von bisher zwei auf fünf Jahre angehoben. Wie die “Financial Times Deutschland” berichtet, erwarte der Finanzbetrieb MLP trotz der Regulierung für 2012 weiterhin steigende Provisionseinnahmen aus der PKV. Nach dem Abschluss des Kostensenkungsprogrammes, das die Aktiengesellschaft rund 100 Arbeitsplätze kostete, rechnet Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg wieder mit Gewinnen. 

Diskussion um die neue Provisionsbegrenzung 

Die Bundesregierung hat die Vergütung von PKV-Abschlüssen überarbeitet. Dabei sollten vor allem die horrenden Summen bei einem Wechsel des PKV-Anbieters unterbunden werden. Was Verbraucherschützer für längst überfällig hielten, stieß in der Versicherungsbranche dagegen nur auf geteilte Zustimmung. Während sich der Generaldirektor der Barmenia-Krankenversicherung sogar positiv zur Deckelung äußerte, sprachen sich MLP-Vorstand Schroeder-Wildberg sowie der Bundesverband für Versicherungskaufleute (BVK) gegen die neuen staatlichen Vorgaben für Provisionen aus. 

MLP-Prognose: Steigende Umsätze auch 2012

Der MLP-Vorstandschef rechnet dennoch auch in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen. Als Begründung nennt er die "hohe Qualität im Bestand" sowie die Tatsache, dass der Gesetzgeber die Zahlung für Bestände nicht verboten habe. Da in diesem Jahr keine einmaligen Sonderbelastungen zu erwarten seien, könne MLP seine Stärke bereits voll ausspielen, führt Schroeder-Wildberg weiter aus. Trotz anhaltender Sorgen um die Konjunktur geht er von steigenden Einnahmen und Gewinnen nicht nur bei der PKV-Vermittlung, sondern auch im Bereich der Lebensversicherungen aus.

Kräftiges Wachstum zum Jahresende

Dank des guten Geschäfts mit den Lebens- und Rentenversicherungen schnitt MLP bereits im vergangenen Jahr besser ab als erwartet: Im Vergleich zu 2010 stiegen die Provisionserlöse um sechs Prozent auf 498,5 Millionen Euro. Dabei fiel das Wachstum auch im Bereich der privaten Krankenversicherung überdurchschnittlich aus. Daran konnten selbst die Kosten für den laufenden Stellenabbau nicht viel ändern. Die Aktie des Wieslocher Unternehmens konnte in den vergangenen Wochen ebenfalls kräftig zulegen.