Der Markt für private Krankenzusatzversicherungen wird immer dichter, insbesondere bei den Tarifen für Zahnersatz. Die Barmenia Krankenversicherung a.G. ist mit dem Tarif ZGPlus ab sofort auch mit von der Partie. Sie verspricht ihren Kunden, bei Zahnersatz zusammen mit der Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung immer garantiert 85 Prozent der erstattungsfähigen Aufwendungen zu leisten. Das gilt auch für qualitativ hochwertige Lösungen.

Insgesamt handelt es sich aber um weit mehr als einen reinen Zahnersatz-Tarif. Mit ZGPlus gewährt die Barmenia ein Rundum-Paket für die Zähne inklusive Inlays, Kunststofffüllungen, Aufbiss-Schienen, Wurzel- und Parodontose-Behandlungen, Zahnprophylaxe, Zahnerhalt- und ersatzmaßnahmen, Anästesie und sogar Akkupunktur zur Schmerztherapie. Belohnt werden Kunden, die sich regelmäßig die Zähne putzen und dadurch mehr als die üblichen 50 Prozent Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkassen erhalten. Denn der Bonus von zehn oder 15 Prozent – damit insgesamt 60 bzw. 65 Prozent – wird von der Barmenia nicht als Vorleistung der GKV abgezogen.

Der zweite Tarif, den die PKV vor wenigen Tagen präsentiert hat, nennt sich PRAEVI und umfasst ambulante Vorsorgeuntersuchungen, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen berücksichtigt werden. Dazu gehören unter anderem die urologische und gynäkologische Komplettvorsorge, Mammographie sowie die Lungenfunktionsprüfung. Zusätzlich werden auch die Kosten für Maßnahmen wie Entspannungsverfahren, die präventiv verordnet wurden, von der Barmenia übernommen. Die Barmenia Krankenversicherung betreut derzeit 1,2 Millionen Kunden und ist mit einem Beitragsvolumen von 1,3 Milliarden Euro die Nummer acht unter den PKV in Deutschland.