Stiftung Warentest ermittelt beste Haftpflichtversicherung
Stiftung Warentest ermittelt beste Haftpflichtversicherung

Auch wenn sie in Deutschland nicht zu den Pflichtversicherungen gehört, sollte eigentlich jeder Bürger durch eine private Haftpflichtversicherung abgesichert sein. Kommt es nämlich zu Schäden gegenüber Dritten, ist der Verursacher laut Gesetz zu Schadensersatzzahlungen verpflichtet. Leider ist vielen die Notwendigkeit dieser Versicherung kaum bekannt, denn nicht immer handelt es sich bei diesen Schäden um niedrige Beträge. Da der finanziellen Entschädigung nach oben keine Grenzen gesetzt sind, kann schon ein kleiner Unfall durch lebenslange Zahlungen an den oder die Geschädigten den finanziellen Ruin bedeuten. Aber nicht nur eine nicht vorhandene Haftpflichtversicherung kann für Ärger sorgen. Auch ein veralteter Vertrag bietet oft nicht mehr den nötigen Schutz im Schadensfall. Finanztest hat nun die besten Haftpflichtversicherungen ermittelt.

Neue Tarife an veränderte Lebensbedingungen angepasst

Grund dafür ist unter anderem eine zu geringe Versicherungssumme. Nach Angaben vieler Experten sollten Versicherte heutzutage mindestens eine Summe von drei Millionen Euro wählen. Ein eindeutiges Anzeichen für einen veralteten Vertragen ist eine Versicherungssumme, die noch in D-Mark angegeben ist. Aber auch unabhängig von der Versicherungssumme gibt es heute viele neue Versicherungsbedingungen, die früher beispielsweise wegen der technischen Entwicklung noch gar nicht denkbar waren. So sieht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen heutzutage auch einen Schutz bei Schäden durch Computerviren vor.

Besserer Schutz bei geringeren Kosten

Ein Neuabschluss der privaten Haftpflichtversicherung kann sich sowohl für Wechsler als auch für Neuversicherte lohnen. Laut Stiftung Warentest haben die zahlreiche Anbieter ihre Tarife seit 2006 stetig verbessert, so dass die Versicherungsbedingungen einen optimalen Grundschutz bieten. Es hat sich außerdem gezeigt, dass die neuen Verträge häufig sogar günstiger sind und dabei gleichzeitig einen besseren Schutz bieten. Testsieger der aktuellen Ausgabe von Stiftung Warentest war übrigens ein Tarif der Interrisk (zum vollständigen Ergebnis). Die XXL-Deckung dieses Anbieters setzte sich gegen etwa 250 Tarife durch und erhielt von dem Unternehmen das Prädikat “sehr gut”.

Vergleich erleichtert Suche nach passender Haftpflichtversicherung

Wer noch nicht durch eine Private Haftpflichtversicherung abgesichert ist, sollte schnellstmöglich handeln. Schließlich können in unserem Alltag täglich Unfälle oder Schäden vorkommen, an denen Dritte ungewollt beteiligt sind. Da die Anbieter und die Tarife sehr vielfältig sind, kann ein Vergleich dabei helfen, eine passende und gleichzeitig günstige private Haftpflichtversicherung zu finden.