Laptop
TK geht mit Video-Sprechstunde online © panthermedia.net / Andriy Popov

In nächster Zukunft soll es Patienten möglich sein, zur ärztlichen Nachkontrolle nicht mehr persönlich zur Arztpraxis fahren zu müssen. Dann wird es womöglich Online-Sprechstunden geben, die zwischen Ärzten und Patienten per Videotelefonie abgehalten werden. Die Techniker Krankenkasse (TK) wagt nun ein Pilotprojekt.

Termin zur Online-Sprechstunde

Bei der Nachkontrolle ist es für den zu behandelnden Arzt oftmals ausreichend, den Patienten und den entsprechenden Heilerfolg zu sehen sowie ein kurzes Gespräch zu führen. Ist eine Diagnose und eine ärztliche Verordnung zur Therapie bereits gegeben, ist eine Online-Sprechstunde optimal geeignet, um das Wichtigste für den Arzt und den Patienten in Erfahrung zu bringen. Zur Änderung eines Arzneimittels könnte die Sprechstunde im Internet ebenso eingesetzt werden, so der an dem Pilotprojekt teilnehmende Hautarzt Klaus Strömer. Klaus Rupp, Leiter des TK-Versorgungsmanagements, ist zuversichtlich, dass die Online-Video-Sprechstunde zudem ideal für Patienten geeignet ist, die in ländlichen Regionen wohnen. Denn so lassen sich weite Wege einsparen. Darüber hinaus könnten durch die Online-Sprechstunden zahlreiche Arztpraxen entlastet werden.

Der Ablauf der Online-Sprechstunde

Zum Ablauf: Der Patient betritt das virtuelle Sprechzimmer zum vereinbarten Online-Termin mit seinen Login-Daten. Dies kann wahlweise von einem PC, Laptop, Tablet oder Mobile-Phone mit Internetanschluss geschehen. Eine funktionierende Kamera muss ebenso vorhanden sein. Nach einer Weile wird der Arzt die wartenden Patienten aufrufen. Ein Countdown, der von Zehn auf Null runtergezählt wird, soll eine Hilfe sein, damit der Patient weiß, wann die Verbindung mit dem Arzt hergestellt ist. Der Patient kann sich also ein langes Warten beim Arzt sparen. Die benötigte Software, die von dem Lübecker Unternehmen Patientus zur Verfügung gestellt wird, ist online jederzeit abrufbar. Um die Online-Sprechstunde durchzuführen, ist kein Download und keine Installation nötig. Die Video-Sprechstunde findet direkt im verwendeten Browser statt.

Ausweitung des Systems

Erst wenn sich das neue System nach den technischen Tests bewähren konnte wird, nach Information der TK, mit einer bestimmten Auswahl an Praxen zusammengearbeitet. Mit der Zeit können sich dann weitere interessierte Praxen dem System anschließen. Die Bundesregierung hat bereits des Öfteren die Telemedizin zum Thema gemacht und will einen Ausbau unterstützen.