Unisex-Tarife starten: Continentale legt neue Zusatztarife auf
Unisex-Tarife starten: Continentale legt neue Zusatztarife auf

Die Gleichstellung der Geschlechter stellt ein grundlegendes Prinzip der Europäischen Union dar. Die “Richtlinie zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen” (Gleichstellungsrichtlinie) verlangt im Grundsatz bereits seit mehreren Jahren die Einführung von Unisex-Tarifen für Versicherungen. Mit diesen soll Geschlechterdiskriminierung nicht nur in der Krankenversicherung der Vergangenheit angehören. Auf der Basis von geschlechtsspezifischen Statistiken wurden den Versicherungen bis Anfang 2011 entsprechende Abweichungen bei Prämien und Leistungen gestattet. Diese Ausnahmeregelung wurde durch ein Grundsatzurteil des EuGH vom 01. März 2011 für unwirksam erklärt. Ab 31. Dezember 2012 gilt auch für das System der privaten Krankenversicherung: Die Benachteiligung von Frauen und Männern ist verboten. Alle PKV-Unternehmen müssen ihr Angebot auf Unisex-Tarife umstellen. Die Continentale Krankenversicherung bietet im Rahmen ihrer so genannten StartLinie seit neuestem Unisex-Tarife für einen preisgünstigen Einstieg in die Krankenzusatzversicherung an.

Drei neue Unisex-Zusatztarife

Mit den Tarifen StartKompakt, StartZahn und StartStationär bringt die Continentale Krankenversicherung ein Kompaktangebot sowie zwei Spezialangebote für Kunden der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf den Markt. Laut dem Dortmunder Unternehmen gäbe es bei den neuen Unisex-Zusatztarifen gleich mehrere Besonderheiten.

Einheitliche PKV-Beiträge für Frauen und Männer

Demnach bieten alle neuen Zusatztarife des nordrhein-westfälischen PKV-Anbieters für beide Geschlechter einheitliche Beiträge. Für ein weibliches oder männliches GKV-Mitglied im Alter von 45 Jahren bedeutet das: Für den StartKompakt-Tarif werden 8,70 Euro monatlich berechnet. Für den StartZahn-Tarif sind es 6,75 Euro. Den StartStationär-Tarif erhält die Kundin bzw. der Kunde für vier Euro pro Monat. Nach Angaben der Continentale bieten alle drei Tarife eine “günstige Familienabsicherung”. Statt zwischen Mann und Frau zu unterscheiden, sei die Lebenssituation von Bedeutung. Vor diesem Hintergrund könnten sich Familien, Verheiratete “und Singles – auch mit Kindern –” preisgünstig absichern, so das Unternehmen. Im Falle einer veränderten Lebenssituation könne man die Tarifstufe problemlos verändern. Ebenso zahle die Familie unabhängig von ihrer Kinderzahl stets nur einen Beitrag, wie die private Krankenversicherung mitteilt.

Weitere Besonderheiten der neuen Zusatztarife

Abgesehen von einheitlichen Beiträgen für beide Geschlechter bieten die drei neuen Tarife StartKompakt, StartZahn und StartStationär nach Angaben der Continentale weitere Besonderheiten. Demnach verzichten sie auf eine Gesundheitsprüfung und sind nach Art der Schadenversicherung kalkuliert. Zu den Leistungen des StartStationär-Tarifs gehört beispielsweise die Behandlung durch den Chefarzt, sollte aufgrund eines Unfalls ein Aufenthalt im Krankenhaus notwendig werden. Die Behandlung wird im Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer durchgeführt.

Kommentare