Studie: Frauen haben eher Selbstzweifel als Männer
Studie: Frauen haben eher Selbstzweifel als Männer

Die Studie der GfK Marktforschung aus Nürnberg ergab, dass Frauen eher unter Versagensängsten leiden und Kritik von anderen nicht so leicht wegstecken wie die männlichen Teilnehmer der Umfrage. Außerdem haben die weiblichen Befragten öfter Selbstzweifel und grübeln, was andere über sie denken. Anhand der genannten Faktoren führte das Institut die Umfrage durch. Von den mehr als 1.900 Befragten zeigten die Frauen in allen Punkten deutlich größere Zweifel an der eigenen Person als die männlichen Befragten. Männer sind offensichtlich selbstbewusster und lassen sich nicht so schnell von Selbstzweifeln plagen, während Frauen sich im Durchschnitt ihrer Umwelt gegenüber schüchterner verhalten.

Größere Versagensangst bei Frauen

20,1 Prozent der befragten Frauen, also jede Vierte fürchtet, in irgendeinem Bereich zu versagen. Dagegen gaben nur 14,4 Prozent der männlichen Befragten an, knapp jeder siebente Mann, auch von diesen Befürchtungen betroffen zu sein. Des Weiteren sind 32,1 Prozent der weiblichen Befragten gegenüber 26,8 Prozent der befragten Männer zurückhaltender, wenn es darum geht, ihre Interessen zu vertreten und durchzusetzen. So sagen Frauen eher lieber nichts, als zu riskieren, dass ihre Anliegen abgelehnt werden.

Frauen öfter durch Kritik niedergeschlagen

Während sich 27,1 Prozent der Frauen damit beschäftigen, was andere über sie denken, kümmern sich nur 22,8 Prozent der befragten Männer darum. Somit ist jede dritte Frau und nur jeder vierte Mann darum besorgt, was andere von ihnen halten. Außerdem ist gut ein Drittel, nämlich 33,1 Prozent, der Frauen sehr niedergeschlagen darüber wenn Kritik an ihnen geübt wird. Dagegen wird nur etwas mehr als ein Viertel aller Männer von diesen Gedanken geplagt: Lediglich 23,7 Prozent der Männer gaben an, von Selbstzweifeln geplagt zu werden, wenn sie kritisiert werden.

Selbstbewusste Männer

Die Studie der Gesellschaft für Konsumgüterforschung deutet darauf hin, dass gefestigte Rollenbilder nach wie vor in der Gesellschaft gültig sind. Denn das Fazit der Untersuchung, bei der 994 Frauen und 937 Männer teilnahmen, lautet: Männer scheinen offensichtlich selbstbewusster und zielstrebiger zu sein, wenn es darum geht ihre Interessen durchzusetzen. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Apotheken-Umschau durchgeführt.

Kommentare