ADAC, ACE oder wie jetzt der Automobilclub von Deutschland (AvD) – jeder der drei macht sich übers Jahr mehrfach zum „Anwalt der Kraftfahrer“.

Jüngst hat der AvD gefordert (Januar 2012), die Umweltzonen in deutschen Städten „wegen erwiesener Wirkungslosigkeit“ wieder abzuschaffen. Statt wie erhofft habe sich der Feinstaubgehalt in der Luft nicht eingestellt. So seien es eher meteorologische Einflüsse wie Jahreszeit, Wind und Sonnenstand, die für höhere oder niedrigere Feinstaubkonzentrationen sorgten. So jedenfalls das Ergebnis der Untersuchungen. Der AvD fordert deshalb die Bundesregierung auf, die Umweltzonen von einer unabhängigen Expertenkommission erneut prüfen zu lassen.