ADAC Sommerreifen Test
ADAC Sommerreifen Test

Laut Faustregel werden Winterreifen von Oktober bis Ostern gefahren. Für Autofahrer kommt also bald die Zeit, in der sie ihre Reifen wechseln und sich für Sommerreifen entscheiden müssen. Häufig werden die Reifen vom Vorjahr benutzt aber bei vielen steht ein Neukauf an. Aus aktuellem Anlass hat der ADAC Sommerreifen getestet und sein professionelles Urteil abgegeben.

Kein “sehr gut”, viel “befriedigend”, wenig “mangelhaft”

Der ADAC testet nun schon seit über 40 Jahren verschiedene Autoreifen. Dabei werden durchschnittlich 2200 Reifen im freien Handel gekauft und auf einer abgesperrten Teststrecke geprüft. Dieses Jahr wurden die Reifendimensionen 185/60 R 14 und 205/55 R 16 V getestet, die bei Kleinwagen wie VW Polo, Fiat Punto und Mazda 2 bzw. Kompaktwagen wie VW Golf, Audi A3 und der Mercedes A-Klasse zum Einsatz kommen. Bei den Modellen für Kleinwagen schnitten sechs von 16 getesteten Reifen mit einem “gut” ab, acht erreichten ein “befriedigend” und jeweils ein Reifenmodell wurde mit “ausreichend” bzw. “mangelhaft” bewertet. Zu den besten Modellen zählten Continental ContiPremiumContact 5, Goodyear EfficientGrip Performance, Nokian Line, Dunlop Sport BluResponse, Vredestein Sportrac 5 sowie Hankook Kinergy Eco K425.

Es gibt kein Allround-Talent

Bei den 19 getesteten Reifenmodellen für die Kompaktwagen sah das Ergebnis ähnlich aus. Sechs Hersteller konnten eine “gute” Bewertungen erreichen, zwölf Modelle schnitten mit “befriedigend” ab und für einen Reifen hieß es “mangelhaft”. Die Spitzenmodelle sind Michelin Primacy 3, Goodyear Efficient Grip Performance, Continental ContiPremiumContact 5, Dunlop Sport BluResponse, Pirelli Cinurato P7 Blue und Bridgestone Turanza T001. Die fehlende “sehr gute” Wertung bzw. die vielen durchschnittlichen Reifen kommen laut ADAC daher, dass es keinen Reifen gibt, der alle Funktionen perfekt erfüllt. So können einige Reifen zwar durchaus ein “sehr gut” beim Testkriterium Verschleiß oder Fahrt auf trockener Strecke erhalten, in den meisten Fällen versagen sie dann aber in einer anderen Kategorie wie etwa Fahrt auf nasser Strecke oder Kraftstoffverbrauch.

Preise spielen keine große Rolle

Beim Blick auf die Testergebnisse fällt auf, dass ein “guter” Reifen nicht unbedingt einen hohen Preis erfordert. Viele Reifen mit einem durchschnittlichen Preis konnten sich ein gutes Ergebnis sichern, wohingegen einige teure Reifenmodelle nicht zu den Besten gehörten bzw. in die hinteren Ränge rutschten. Weitere Informationen zu den verschiedenen Reifenarten und eine Checkliste für Sommerreifen gibt es auf unserem Kfz-Portal.