Die Empfehlung, sich jetzt schon auf die Suche nach guten Angeboten für Winterreifen zu begeben, mag für zahlreiche Autofahrer sehr abwegig klingen. Schließlich hat der Sommer doch noch den Weg nach Deutschland gefunden. Erstmalig sind die Temperaturen richtig in die Höhe geklettert, sodass sich endlich ein Gefühl von Sommer einstellen kann – und genau dann soll man nach Winterreifen suchen?

Dennoch ist dieser Ratschlag ernst gemeint. Immerhin sprechen gleich mehrere Punkte dafür, den Reifenkauf in diesem Jahr nicht zu spät anzugehen. Man erinnere sich nur an das letzte Jahr, als zahlreiche Autofahrer schlichtweg Pech hatten und keine Reifen bekamen. Die Nachfrage war einfach zu groß. Dies könnte sich wiederholen, denn gerade in diesem Jahr haben die Deutschen fleißig Neuwagen erworben.

Nun könnte man natürlich behaupten, Handel und Reifenhersteller seien besser vorbereitet. Allerdings stellt sich die Frage, wer am Ende beliefert wird. Weil der Automarkt boomt und gerade die Premium-Hersteller fast jedes Quartal neue Absatzrekorde melden, dürfte relativ klar sein, für wen die Reifenhersteller produzieren.
Außerdem sind Reifen in diesem Jahr relativ teuer geworden. Das liegt nicht nur am knappen Angebot sondern auch an den Rohstoffpreisen: Gerade weil viele Reifenhersteller unter voller Auslastung produzieren und somit viele Rohstoffe anfragen, haben deren Preise maßgeblich angezogen. Es wäre denkbar, dass die Reifenhersteller pünktlich zum Herbstbeginn an der Preisschraube drehen.

Wer sich schon jetzt in den Reifenhandel begibt, kann unter einer großen Auswahl an Reifen wählen und von einer guten Verfügbarkeit profitieren. Außerdem sind die Preise noch akzeptabel – in acht bis zehn Wochen könnte die Situation eine vollkommen andere sein.