BKK Dr. Oetker: Kein Zusatzbeitrag in 2011
BKK Dr. Oetker: Kein Zusatzbeitrag in 2011

Gute Nachrichten für die Versicherten der BKK Dr. Oetker: Die Betriebskrankenkasse (BKK) wird im gesamten Jahr 2011 keine Zusatzbeiträge erheben. Der Verwaltungsrat hatte bereits letzte Woche im Rahmen der Haushaltsplanung beschlossen, auch im kommenden Jahr auf einen Zusatzbeitrag zu verzichten. Zudem sind keine Kürzungen im Service- oder Leistungsbereich vorgesehen. Grund ist die stabile Finanzlage der Betriebskrankenkasse. Man könne eine positive Bilanz aufweisen und von der soliden und nachhaltigen Finanzpolitik der vergangenen Jahre profitieren. Die stabile Wirtschaftslage ist auch dem effizienten Verwaltungsapparat der Krankenkasse zu verdanken. So liegen die Verwaltungskosten der BKK Dr. Oetker deutlich unter dem deutschen Durchschnitt, wodurch erhebliche Gelder eingespart werden können, wie die Krankenkasse mitteilte.

Stabile Finanzen

Bereits seit einigen Jahren kann die BKK Dr. Oetker eine sehr stabile Finanzlage aufweisen. Zwischen den Jahren 2005 und 2008 steigerte sich das Haushaltsvolumen der Krankenkasse von 136 Millionen Euro auf 319 Millionen Euro. Gleichzeitig blieben die Verwaltungskosten jedoch nahezu konstant. Sie liegen mit aktuell 101 Euro pro Versicherungsnehmer deutlich unter dem deutschen Gesamtdurchschnitt von 126 Euro pro Versicherten.

Zusatzbeitrag ausgeschlossen

Aufgrund der guten Finanzpolitik sei die wirtschaftliche Situation so gut, dass man einen Zusatzbeitrag für 2011 definitiv ausschließen könne, so die BKK Dr. Oetker. Zudem seien weder Einschnitte bei den Leistungen noch beim Service geplant, erklärte Klemens Kläsener, Vorstandsvorsitzender der Betriebskrankenkasse. Auch nach Einführung des Gesundheitsfonds und eines bundesweiten Einheitsbeitrages bleibe die BKK Dr. Oetker auf einem beständigen Kurs. Das gelte auch für den hohen Service- und Leistungsstandard, so Kläsener.

Seit 2002 bundesweit geöffnet

Die BKK Dr. Oetker wurde am 1. Oktober 1952 von  Rudolf August Oetker in Bielefeld gegründet. Später fusionierte die Krankenkasse mit den Betriebskrankenkassen der Delius-Gruppe sowie der Chemischen Fabrik Budenheim. Zunächst war die Krankenkasse nur den Mitarbeitern dieser Unternehmen zugängig. 2002 öffnete sich die BKK Dr. Oetker jedoch für alle Versicherten in ganz Deutschland. Aktuell betreuen die 190 Mitarbeiter der Betriebskrankenkasse 84.820 Mitglieder und 37.089 Familienversicherte.