IKK classic erhebt bis 2013 keinen Zusatzbeitrag
IKK classic erhebt bis 2013 keinen Zusatzbeitrag

Gute Nachrichten für die Versicherten der IKK classic. Die größte Innungskrankenkasse Deutschlands wird bis 2013 keinen Zusatzbeitrag erheben. Aufgrund einer guten Finanzplanung und einem erheblichen Mitgliederzuwachs ist die IKK classic für das kommende Jahr gut aufgestellt. Eine solch solide Finanzsituation kann jedoch nicht jede Innungskrankenkasse vorweisen. Derzeit hat die Vereinigte IKK mit erheblichen finanziellen Problemen zu kämpfen. Medienberichte sprechen von einem ungedeckten Finanzbedarf von über 50 Millionen Euro. Gerd Ludwig, Vorstandchef der IKK classic, betonte, dass seine Krankenkasse geschlossen hinter der Vereinigten IKK stehe. Aufgrund der guten Wirtschaftslage könne man einen deutlichen Anteil an der geplanten Finanzhilfe leisten, ohne dass dies die eigene Wirtschaftlichkeit negativ beeinflusse.

Möglicher Zusatzbeitrag für die Vereinigte IKK

Wie Gerd Ludwig betonte, stehe die IKK classic aufgeschlossen der Vereinigten IKK gegenüber. Eine Finanzhilfe gebe es jedoch nur, sofern die Vereinigte IKK ein neues überzeugendes Konzept zur wirtschaftlichen Konsolidierung mittrage. Dieses werde voraussichtlich einen angemessenen Zusatzbeitrag, neue Sparmaßnahmen und eine regelmäßige Beratung durch die anderen Innungskrankenkassen enthalten.

IKK classic schließt Zusatzbeitrag 2012 aus

Ludwig betonte, dass sich die IKK classic mit einem wesentlichen Anteil an der Finanzhilfe für die Vereinigte IKK beteiligen werde. Wirtschaftliche Nachteile für die IKK classic seien aufgrund der sehr guten Finanzlage jedoch nicht zu erwarten. Die Finanzreserven seien so groß, dass man bis 2013 definitiv auf einen Zusatzbeitrag verzichten könne. Im aktuellen Rating des GKV-Spitzenverbandes erhielt die IKK classic das Prädikat “leistungsfähig”. Sie befindet sich nach eigenen Angaben somit in der höchsten Kategorie der wirtschaftlichen Solidität. Die IKK classic ging Anfang 2010 aus der IKK Baden-Württemberg und Hessen, der IKK Hamburg, der IKK Sachsen und der IKK Thüringen hervor. Die große Fusion verschaffte der Innungskrankenkasse von Beginn an ein solides wirtschaftliches Fundament, wovon sie heute profitieren kann.

Zunehmende Mitgliederzahlen

Mit rund 1,9 Millionen Versicherten ist die IKK classic die Nummer zehn unter den gesetzlichen Krankenkassen. Allein im letzen Jahr konnte die Innungskrankenkasse einen Mitgliederzuwachs von 100.000 Personen verzeichnen. Im ersten Quartal dieses Jahres konnten bereits rund 12.000 Neukunden gezählt werden.